DSGVO: Die Abmahn-Welle rollt

DSGVO: Die Abmahn-Welle rollt

Seit einer Woche gilt Sie, die berühmt und berüchtigte DSGVO. Die Ersten berichten von Abmahnungen wegen angeblicher Verstöße gegen die neue Verordnung. Dabei geht es um Beanstandungen von Unternehmen zu Internetseiten von Mitbewerbern.

 

Es bahnt sich an, was viele Rechtsexperten befürchtet haben: Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung lädt offenbar Unternehmen dazu ein, Mitbewerber wegen fehlerhafter Umsetzung der neuen Bestimmungen kostenpflichtig abzumahnen.

 

Bereits am Tag der Gültigkeit, also am vergangenen Freitag, 25.05.2018, gingen bei Unternehmen die Abmahnungen ein. Fehlende, falsche und unvollständige Datenschutzbestimmungen auf Webseiten waren hier der Grund.

 

Wir empfehlen unseren Kunden daher: Prüfen Sie auf Ihrer Website, ob die Datenschutzerklärung vorhanden, und falls ja, dann auch DSGVO-konform auf aktuellem Stand sind.

 

Sollten Sie hierbei Unterstützung brauchen, wenden Sie sich vertrauensvoll an uns. Unsere Anfang des Jahres neu geschaffene Marketingabteilung gibt Ihnen Tipps und Tricks an die Hand und greift im Bedarfsfall unter die Arme. Auch wenn wir keine Rechtsbelehrung und juristisch geprüften Dienstleistungen anbieten können, so haben wir doch Einiges zu bieten, wenn es um erste Tipps geht sich vor der Welle der Abmahnungen zu schützen.

 

Wenn Sie weitreichendere Probleme bei der Umsetzung des DSGVO in Ihrem Unternehmen feststellen, könnten die KFK managed Services ein Hilfsmittel der Wahl sein. Neben massiven Kosteneinsparungen haben Sie durch diese Serviceleistungen die Möglichkeit, Verantwortungen an uns abtreten. Ein Vorteil, der Ihnen in doppelter Hinsicht zu Gute kommt. Und für Ihre Mitarbeiter bieten wir eine eigenes konzipierte Broschüre mit nützlichen Informationen an. Fragen Sie gerne danach.

 

Sie erreichen die Kollegen unter marketing@kfk-gmbh.de oder telefonisch unter 0681/988 44 0