Office 365 – Wann sich ein Umstieg für Sie lohnt!

Office 365 – Wann sich ein Umstieg für Sie lohnt!

Immer wieder stellen sich Unternehmen die Frage: Lohnt sich der Weg in die OfficeCloud? Das Angebot klingt vielversprechend, denn es entfallen hohe Anschaffungskosten für eine Boxed-Version von Office und die Updates sind auch jederzeit verfügbar. Aber lohnt sich das wirklich und wenn ja, für wen?

 

 

Ein Computer ohne Office – Was bringt das?

Die Basis eines Arbeitscomputers bildet nach wie vor eine gute Office-Lösung. Ohne geeignete Programme zum Lesen und Schreiben von Textdokumenten, Kalkulieren von Daten in Tabellen und Erstellen von Präsentationen würde sich ein PC nackt und unvollständig anfühlen. Der Favorit zum Thema Office-Software ist ungebrochen Microsoft. Doch während man MS Office früher meist als Installation-Package auf physischem Datenträger gekauft hat, setzt das Softwareunternehmen heute vor allem auf ein Abo-Modell: Mit Office 365 kauft man Word, Excel, PowerPoint und Co. nicht, sondern leiht diese monats- oder jahresweise. Das hat durchaus seine Vor-, aber auch seine Nachteile. In unserer spannenden Veranstaltung konnte unser IT-Consultant Sascha Brugger ein paar offene Fragen klären.

 

 

Office 365: Mieten statt kaufen

Angefangen hat Microsoft mit dem Abomodell bereits vor über 8 Jahren, damals aber ausschließlichen für die Nutzung in Unternehmen ausgerichtet. Wenige Jahre später wurde Office 365 aber auch privaten Anwendern angeboten. Aber nicht jeder war von so einem Abomodell begeistert. Früher hat man die gewünschte Office-Suite gekauft und installiert und hatte dann seine Ruhe. Unter diesen Umständen kann das neue Abo in der Summe sogar teurer sein als die Kaufversion. Aber es kann auch Kostenvorteile bringen, wenn man sich darüber im Klaren ist, welcher Client in meinem Unternehmen welches Abomodell für seine Arbeit benötigt. Denn eins ist als Vorteil nicht von der Hand zu weisen: die angebotenen Versionen im Rahmen der Office365 Lösung lassen sich, bis auf ein paar kleine Ausnahmen, beliebig miteinander mischen und kombinieren.

 

 

Wer abonniert, ist immer vorne mit dabei

Office 365 hat weitere unschlagbare Vorteile gegenüber den Kauf-Versionen. Abonniert man beispielsweise Office 365, erhält man immer die neueste Version der Office-Software. Updates und Upgrades sind im Preis enthalten. Und gerade die neuesten Versionen der Programme haben es in sich. Ob kollektives Arbeiten an einem Dokument, der Abruf der gesamten Software direkt im Browser oder als Anwendung auf dem PC sowie die Mobilität und die Möglichkeit, an jedem beliebigen Endgerät zu arbeiten. Für die neue Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im Bereich Homeoffice und mobiler Erreichbarkeit, ist Office365 der perfekte Partner in Sachen Produktivität.

 

 

Zahlen bitte

Office 365 Business kostet pro Benutzer monatlich 8,80 Euro (im Jahresabo) bzw. 10,60 Euro (im Monatsabo). Beachtet werden muss dabei, dass es sich um Netto-Preise handelt. Mit Mehrwertsteuern kosten die Abos 10,47 Euro bzw. 12,61 Euro. Ein wenig umfangreicher ist Office 365 Business Premium (10,50 Euro bzw. 12,60 Euro netto). Dieses Paket beinhaltet zusätzlich noch Dienste wie SharePoint, Skype for Business, Micorsoft Teams und Exchange. Letzteres beispielsweise ermöglicht die Nutzung von Mail-Adressen mit eigener Domain, ohne einen extra Server mieten zu müssen.

 

 

Jeder ist seines Glückes Schmied

Inwieweit Sie nun die Entscheidung treffen, welche Version für Sie die richtige ist, sollten alle Möglichkeiten und Fakten auf den Tisch gelegt werden. Das ist sicher nicht einfach und für den Endanwender kaum zu erfassen. Wenn wir Ihnen dabei eine Hilfe sein dürfen, können wir gemeinsam herausfinden, was am besten zu Ihnen passt und womit Sie die für sich passenden Leistungen zu einem möglichst niedrigen Preis erhalten. Auch über die Möglichkeit der Förderung bei Anschaffung im Rahmen des Förderprogramms DigitalStarter Saarland oder einer Schulung ihrer Mitarbeiter, gefördert durch das Programm Kompetenz durch Weiterbildung, informieren wir Sie bei Bedarf.